Info

„Seine Musik groovt leichtfüßig-jazzig, ohne dabei zu verkopft zu sein.“ (SWR 2)

 

Songs About Being Young ist das Debütalbum des Deutsch-Kolumbianischen Schlagzeugers und Songwriters Julian Camargo. Das älteste Stück hat er mit 14 Jahren geschrieben und das neuste zehn Jahre später. Die Musik reicht von Teenie-Tagträumen, über die Lebensfreude des Älterwerdens, bis hin zu den Sorgen und Ängsten eines jungen Erwachsenen. Dementsprechend fließt stilistisch Einiges zusammen: Jazz, Pop, Blues, Soul und sogar ein bisschen Singer/Songwriter.

Julian Camargo spielt auf der Bühne Schlagzeug, Gitarre und singt bei manchen Songs. Die Musik ist für alle Ohren leicht zu verstehen, doch komplex in ihrer Struktur. Die Songs laden zum Kopfnicken ein, trotz teils krummer Taktarten oder Unterteilungen.

Die Live-Besetzung ist ein Quintett, bestehend aus Caro Trischler am Gesang, Lukas Roos an der Gitarre, Lukas Ruschitzka am Piano und Lukas Franz am Bass.

Zusätzlich schmücken das Album Gastmusiker wie Daniel Stelter, Jesse Milliner, Simon Oslender, sowie der Gitarrist Mark Lettieri aus den USA.

 

 

Über Julian Camargo

 

Julian Camargo, geb. 1995, begann im Alter von zehn Jahren, Schlagzeug und Klavier zu spielen. Früh geprägt haben ihn die Musikgeschmäcker seiner Eltern – in der Küche lief Salsa zum Frühstück und Blues zum Abendessen. Mit 16 Jahren wird er Stipendiat der Kulturstiftung der Sparkasse Limburg, gewinnt mehrere Preise bei Jugend Jazzt und wird schließlich Mitglied von Kicks’n’Sticks, der Bigband des Landesjugendjazzorchesters Hessen. Nach der Schule absolvierte Camargo ein Studium der Jazz- und Popularmusik an der Hochschule für Musik in Mainz, das er mit Bestnote bei seinem Abschlusskonzert, sowie dem Hochschulpreis des Lions Club Oppenheim, abschloss. 

Bis heute brachten ihn Konzerte um die ganze Welt, etwa bei Tourneen nach New York oder China. Er arbeitete mit Jazzgrößen wie Michael Mossman (USA), Dianne Reeves (USA), Nelson Faria (Brasilien) oder Emil Mangelsdorff (DE). Gemeinsam mit dem deutschen Ausnahmepianisten Jan Felix May, produzierte er dessen Album Red Messiah, das u.a. in der F.A.Z. und Süddeutschen Zeitung hochgelobt wurde.

Da für Camargo Kunst nicht nur durch die Ohren, sondern auch durch die Augen geht, beschäftigte er sich während seines Studiums mehr und mehr mit dem Filmemachen, was heute zu einem zweiten Bestandteil seines Daseins wurde. Aktuell arbeitet er als Redakteur für den SWR.

 

Ein paar Zahlen und Fakten

2011
Stipendium für herausragende, begabte heimische Musiker der Kreissparkasse Limburg

2013 – 2018
Studium der Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Schlagzeug an der HfM Mainz, Note Abschlusskonzert 1,0

2014
Erste Preise bei Jugend Jazzt und Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Hessen (bis 2016)

2016
Gründung des Online-Portals jazztheke.de zur Förderung der Musikszene in Mainz und Wiesbaden

2017
Juror beim Regionalwettbewerb Jugend Musiziert und beim Landeswettbewerb Jugend Jazzt in Mainz

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2018
Multimediaredakteur bei SWR Heimat in Mainz

Hochschulpreis des Lions Clubs Oppenheim und der Bernhardt- Stiftung Nierstein für das Jahr 2018

Lehrauftrag für Medienkompetenz an der Hochschule für Musik Mainz

2020
Bremer Fernsehpreis für SWR Heimat