Info

„Ich kann nicht schreiben, wenn ich zu viel denke. Ich glaube, das ist meine größte Stärke.“ Julian Camargo Krauskopf, Jahrgang 95, schreibt Songs, die aus Gefühlen bestehen. „Was ich an guter Popmusik mag ist, dass man kein Experte sein muss, um sie zu genießen. Wer aber doch ein Experte ist, kann seinen Spaß immer noch mit den Details haben.“ Als halb Deutscher, halb Kolumbianer verbindet er unter anderem Elektro, Pop, Latin und Jazz miteinander. „Ich bin mit ganz viel verschiedener Musik aufgewachsen. Wenn ich heute etwas komponiere, sind meine Lieblingseigenschaften von allen möglichen Stilistiken dabei.“

Als Schlagzeuger liebt er es, am Puls der Zeit zu bleiben. „Die Beats und Sounds, die mir am besten gefallen, kommen meistens von irgendwelchen Produzenten, die alles am Computer machen. Wenn ich das dann auf das Schlagzeug übertrage, muss ich oft umdenken und neue Wege gehen. Die Herausforderung besteht darin, einen guten Übergang von elektronischen Samples zum akustischen Schlagwerk zu schaffen und die Beats für einen Menschen spielbar zu machen. Einem Produzenten ist es natürlich egal, ob ein Beat mit zwei Armen und zwei Beinen umsetzbar ist.“

Die Rolle des Produzenten übernimmt er selbst sowohl bei seiner eigenen Musik, als auch bei anderen Künstlern, wie bei der CD „Red Messiah“ des Pianisten Jan Felix May.

Neben der Musik, macht Julian Camargo Videos. „Kunst geht nicht nur durch die Ohren, sondern auch durch die Augen. Das Medium Film fasziniert mich, da man so auf einer ganz besonderen Ebene Geschichten erzählen kann.“ Aktuell ist er als Multimediaredakteur beim SWR in Mainz beschäftigt, wo er das neue Online- und Social-Media-Format SWR Heimat von Beginn an begleitet.

Außerdem ist Camargo Gründer von jazztheke.de. Das Online-Portal bietet eine Terminübersicht, sowie Infos, Neuigkeiten und Videos und dient der besseren Vernetzung der Jazzszene Mainz-Wiesbaden.

Durch seine besondere Beziehung zu Musik und Medien, wird er ab Oktober 2018 auf den Lehrauftrag in „Medienkompetenz“ an der Hochschule für Musik Mainz berufen.

 

 

Hier gibt es noch ein paar Zahlen und Fakten zum Aufklappen.

2011
Stipendium für herausragende, begabte heimische Musiker der Kreissparkasse Limburg

2013 – 2018
Studium der Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Schlagzeug an der HfM Mainz, Note Abschlusskonzert 1,0

2014
Erste Preise bei Jugend Jazzt und Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Hessen (bis 2016)

2016
Gründung des Online-Portals jazztheke.de zur Förderung der Musikszene in Mainz und Wiesbaden

2017
Juror beim Regionalwettbewerb Jugend Musiziert und beim Landeswettbewerb Jugend Jazzt in Mainz

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2018
Multimediaredakteur bei SWR Heimat in Mainz

Hochschulpreis des Lions Clubs Oppenheim und der Bernhardt- Stiftung Nierstein für das Jahr 2018

Lehrauftrag für Medienkompetenz an der Hochschule für Musik Mainz